Motorsport Meisel
HILLCLIMBFANS Diamerc AG Avon Tyres Revox Audio Systems KW Competition LO Lista Office Schneider Fahrzeugeinrichtungs GmbH car4you Sicom Bremsen Hans Erne Metallbau
À
Gepostet von sknutti
Ë
( 0 )
' Zurück zu News

= ( 0 )

Schweizer Automobil Bergmeister 2016

19.09.2016 – Gestern Sonntag konnten wir mit einem weiteren Tourenwagengesamtsieg in der Kategorie E1 den Schweizer Automobil Bergmeister-Titel sichern.

Zu Beginn des Jahres haben wir uns klar das Ziel gesetzt, in einem „Lernjahr“ das Fahrzeug abzustimmen, kennen zu lernen und standfest zu machen. Bereits beim ersten Rennen zur Schweizermeisterschaft am Hemberg mussten wir leider mit einem Streichresultat nach Hause gehen. Ein „Fünfzig-Rappen-Bauteil“ verhinderte den ersten Erfolg mit dem SLK 340.

Am Bergrennen Reitnau Ende Juni konnten wir dann doch bereits den ersten Tourenwagengesamtsieg mit neuem Streckenrekord feiern. Auch in Ayent-Anzère Ende Juli reichte es trotz grösseren Problemen am Trainingssamstag zu einem weiteren Rekord mit Gesamtsieg. Darauf folgte ein Auslandstart in Deutschland zum Bergrennen in Osnabrück, wo wir den zweiten und letzten Ausfall in diesem Jahr verzeichnen musste.

Ab dem Bergrennen St.Ursanne – Les Rangiers liefen die Rennläufe perfekt. Ein Ausritt im dritten Lauf in Oberhallau bereite uns ein paar Nachschichten, um den Wagen für den Gurnigel wieder einsatzbereit zu kriegen. So konnten wir auch im Berner Oberland mit Rekordzeit die volle Punktezahl mit den 2 Punkten Bonus für den Streckenrekord mit nach Hause nehmen.

Am vergangenen Wochenende stand das letzte Schweizer Rennen auf dem Kalender. Im Freiburgischen Châtel St. Denis – Les Paccots sollte die Entscheidung fallen. 10 Punkte betrug unser Vorsprung vor dem zweitplatzierten Frederic Neff in seinem Porsche. Rein rechnerisch (Streichresultate eingerechnet) mussten wir nur noch 7 Punkte holen, um den Titel zu sichern. Doch die Aufgabe stellte sich schwieriger als erhofft. Das Wetter spielte uns nicht in die Karten. Heftige Regenfälle forderten Mensch und Maschine. Denn die 610 PS auf 800 kg mit Heckantrieb im Nassen schnell und sicher zu bewegen, ist nicht ganz einfach. Zumal wir im Nassen noch zu wenig Erfahrung hatten.

Am Trainingssamstag verlief alles reibungslos. Petrus schloss um ca. 15:00 seine Schleusen, so dass wir den letzten Trainingslauf sogar noch im Trockenen absolvieren konnten. Erwartungsgemäss fand man den SLK 340 auf P1 des Trainingssamstages. Das Wasser sparte sich Petrus dann aber für den Sonntag auf. Auf den vierten Trainingslauf am Sonntagmorgen um 08:30 verzichteten wir deshalb.

Um noch einmal im nassen die Abstimmung zu testen, traten wir dann zum fünften !! Trainingslauf bei strömendem Regen an. Die Ernüchterung war gross als wir in der Rangliste auf Platz 9 zu finden waren. Der SLK 340 war mit der aktuellen Abstimmung schlichtweg unfahrbar. Der kleinste Gas-Stoss bewirkte bereits ein Querstehen. Handeln war angesagt. Wir programmierten die Traktionskontrolle um und passten das Fahrwerk und die Aerodynamik noch einmal an. Und siehe da – im ersten Rennlauf blieb die Uhr 2/100 vor Romeo Nüssli mit seinem 600PS Allrad Gabat-Ford-Escort stehen.

Auch im zweiten und dritten Lauf konnten wir bei abklingendem Regen den Abstand zu Romeo bei rund 3/10 konstant halten und sicherten uns somit den letzten und entscheidenden Tourenwagengesamtsieg und vierten Gesamtrang hinter den Formel- und Sportwagen.

Der Meistertitel war auf sicher !!!

Wir bedanken uns bei allen Technikpartner, Sponsoren, Gönner, Helfer und Fans für die Unterstützung.

Reto Meisel

Team Meisel Motorsport

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5
Bitte warten...